gegründet 1973
Start News Förderverein/Partner Tierpatenschaft Bildergalerie Veranstaltungen Öffnungszeiten Kontakt
Wildpark Weißewarte
© Wildpark Weißewarte e.V.

Herzlich willkommen

im größten Wildpark Sachsen-Anhalts

Inmitten der Altmark, eingebettet in ein großflächiges Waldgebiet aus Misch- und Kiefernwäldern, liegt der Wildpark Weißewarte. 1973 hatte der damalige Bürgermeister Franz Ammon zusammen mit Helfern des örtlichen Jagdkollektivs, der Forst und der Gemeinde ein Wildgehege am Ortsrand von Weißewarte errichten lassen, das vor allem Damwild, Wildschweine, Fasane und Greifvögel beherbergte. Es folgten eine Gaststätte neben dem Wildgehege, ein Bungalow und ein Wirtschaftshof. Der Abenteuerspielplatz lag damals noch außerhalb des Wildpark-Areals. Seit 1973 ist der familienfreundliche Wildpark für die Besucher ganzjährig geöffnet. Mit seinen 400 Tieren in 50 Arten gehört diese Einrichtung als beliebtes Ausflugsziel zu den größten ihrer Art im Norden von Sachsen-Anhalt. Die weiträumig angelegten Naturgehege passen sich harmonisch in das über 15 Hektar umfassende Gelände mit einem urwüchsigen Baumbestand von über 300 Jahre alten Eichen ein, die den naturnahen und landschaftlich reizvollen Charakter des Parks prägen. In den gepflegten Anlagen werden hauptsächlich einheimische Wildtierarten wie Rot- und Damwild, Wildschweine, Luchse, Marder- und Fuchsarten und Fasane gehalten. Neben der Tierbeobachtung und –fütterung, den Streichelgehegen mit Zwergziegen, Kaninchen und Meerschweinchen bietet der Wildpark den Kindern einen Abenteuerspielplatz zum Austoben sowie Fahrmöglichkeiten mit Elektroautos und einer Parkeisenbahn. Aber nicht nur für die Kleinen sondern auch für die Erwachsenen stellt der Wildpark eine Attraktion dar. So können Sie mit dem Fahrrad die nähere Umgebung auf den Wildpark-Routen erkunden oder durch die vielfach aufgestellten Sitzgelegenheiten einfach die entspannende Ruhe genießen. Zudem veranstaltet der Wildpark als willkommene Abwechslung alljährlich die beliebten Flohmärkte und verschiedene Feste.
Letzte Aktualisierung: 25.11.2021
Liebe Wildparkbesucher. leider müssen wir heute mitteilen, dass der Wildpark Weißewarte auf Anordnung des Landkreises Stendal mit sofortiger Wirkung geschlossen ist.
1973 l 50 Jahre l 2023
gegründet 1973
Wildpark Weißewarte
© Wildpark Weißewarte e.V.
Inmitten der Altmark, eingebettet in ein großflächiges Waldgebiet aus Misch- und Kiefernwäldern, liegt der Wildpark Weißewarte. 1973 hatte der damalige Bürgermeister Franz Ammon zusammen mit Helfern des örtlichen Jagdkollektivs, der Forst und der Gemeinde ein Wildgehege am Ortsrand von Weißewarte errichten lassen, das vor allem Damwild, Wildschweine, Fasane und Greifvögel beherbergte. Es folgten eine Gaststätte neben dem Wildgehege, ein Bungalow und ein Wirtschaftshof. Der Abenteuerspielplatz lag damals noch außerhalb des Wildpark-Areals. Seit 1973 ist der familienfreundliche Wildpark für die Besucher ganzjährig geöffnet. Mit seinen 400 Tieren in 50 Arten gehört diese Einrichtung als beliebtes Ausflugsziel zu den größten ihrer Art im Norden von Sachsen-Anhalt. Die weiträumig angelegten Naturgehege passen sich harmonisch in das über 15 Hektar umfassende Gelände mit einem urwüchsigen Baumbestand von über 300 Jahre alten Eichen ein, die den naturnahen und landschaftlich reizvollen Charakter des Parks prägen. In den gepflegten Anlagen werden hauptsächlich einheimische Wildtierarten wie Rot- und Damwild, Wildschweine, Luchse, Marder- und Fuchsarten und Fasane gehalten. Neben der Tierbeobachtung und –fütterung, den Streichelgehegen mit Zwergziegen, Kaninchen und Meerschweinchen bietet der Wildpark den Kindern einen Abenteuerspielplatz zum Austoben sowie Fahrmöglichkeiten mit Elektroautos und einer Parkeisenbahn. Aber nicht nur für die Kleinen sondern auch für die Erwachsenen stellt der Wildpark eine Attraktion dar.

Herzlich

willkommen

im größten Wildpark Sachsen-Anhalts

Letzte Aktualisierung: 25.11.2021
Liebe Wildparkbesucher. leider müssen wir heute mitteilen, dass der Wildpark Weißewarte auf Anordnung des Landkreises Stendal mit sofortiger Wirkung geschlossen ist.
1973 l 50 Jahre l 2023